Meine Prosopagnosie - woran ich Leute (besser) erkenne


Die meisten Personen erkenne ich an der Stimme, wenn ich genügend Gelegenheit hatte, sie mir einzuprägen. Ein bestimmter Dialekt prägt sich mir meist auch relativ schnell ein. Auffällige Gesichtsmerkmale helfen mir sehr beim Gesichtererkennen, z.B. eine besonders große oder kleine Nase, schmaler oder breiter Mund, ungewöhnliche Augenfarbe, Narben oder Muttermale im Gesicht, eine hohe Stirn, ein eher längliches, kantiges oder rundes Gesicht.
Auch Unsymmetrien in Gesichtern kann ich mir erstaunlicherweise besser merken, als ganze Gesichter, was aber ein typisches Symptom bei Prosopagnosie ist.
Viele Leute haben einen ganz individuell typischen Gang. Der hilft mir auch beim Wiedererkennen.
Typische Kleidungsstile und Frisuren sind ein guter Orientierungsaspekt für mich.
Brille oder / und typischer Schmuck, bei Männern eine bestimmte Bartform oder eben kein Bart, all das sind Merkmale, die sich mir gut einprägen.
Manchmal erkenne ich auch Leute daran, wenn sie mit bestimmten anderen Personen zusammen ankommen, einzeln wäre das Erkennen wieder schwerer. Oder, wenn jemand mit einer bestimmten Hunderasse Gassi geht, erkenne ich den/die Hundehalter/in daran, daß er/sie diesen Hund dabei hat. Ohne Hund ist die Wahrscheinlichkeit des Erkennens geringer.
In einer bestimmten Umgebung oder einem bestimmten Gebäude weiß ich im Allgemeinen, wer mir dort begegnen könnte, so daß ich aufgrund der Erwartungsheltung und der Umgebung bestimmte Personen erwarte und so meistens auch zuordnen kann.
Auf Fotos erkenne ich viele Leute wesentlich besser, als wenn sie mir plötzlich begegnen. Beim Foto hab ich länger Zeit, das Gesicht bzw. andere Merkmale zu identifizieren.
 
Verwandte und Freunde, Bekannte, die ich häufig und regelmäßig sehe, erkenne ich im Allgemeinen auch bei unverhofften Begegnungen, wenn auch nicht nur am Gesicht. Mich selbst finde ich auch ohne Probleme auf Bildern heraus.
 
Vor Klassentreffen oder größeren Feiern, zu denen auch Verwandte kommen, die ich nur selten sehe, schaue ich mir bewußt Fotos von vergangenen Treffen an, um mir noch ein paar Wiedererkennungsmerkmale einzuprägen.
Wenn ich Gelegenheit habe, jemanden etwas länger zu sehen (praktisch ähnlich wie beim Betrachten eines Fotos), hilft das manchmal beim Wiedererkennen.

Ansonsten denke ich natürlich nicht permanent daran, daß ich Prosopagnosie habe. Das Einprägen der Stimme und anderer typischer Eigenschaften erfolgt bei mir ganz automatisch stärker fokussiert als das Gesichtereinprägen ähnlich wie ein unwillkürlicher Reflex, der sich seit der Kindheit so entwickelt hat.

 



Prosopagnosie Seite 1 
... Prosopagnosie Einführung ...
Prosopagnosie Seite 2 
... lange nicht erkannt ...
Prosopagnosie Seite 4 
... eindeutige Gesichtsdetails ...
Prosopagnosie Seite 5 
... Scheitern des Gesichtserkennens ...



© Karin Vogler, Rudolstadt   zur Startseite   Impressum